PDF-Version hier
Ausstellungsansicht Kapitalströme, Kunsthalle Tübingen, 2017/ Ausstellungsbeitrag Gunter Reski / Raumjournal für Schweinezyklen, 2017
Ausstellungsansicht Kapitalströme, Kunsthalle Tübingen, 2017/ Ausstellungsbeitrag Gunter Reski / Raumjournal für Schweinezyklen, 2017

Kapitalströmung
Kunsthalle Tübingen
11. März bis 11. Juni 2017

Ruben Aubrecht, Mark Boulos, Florian Haas, Sven Johne, Johanna Kandl, Gabriel Kuri, Christin Lahr, Filip Markiewicz, Gunter Reski, Superflex, Paolo Woods/Gabriele Galimberti, Holger Wüst, Ulrich Wüst


Ausstellungsbeitrag Gunter Reski
Raumjournal für Schweinezyklen

Das Raumjournal ist eine wandzeitungsartige Raumbespielung mit Bildunterfütterung zu akuten Stichworten im privaten wie globalen Finanzwesen. Der Erzählmoment spricht aus einer nahen Zukunft. Was in der Zwischenzeit geschehen ist, erschließt sich zum Teil indirekt. Aus einer Perspektive zwischen Oldschool-Science-Fiction und SocialFantasy ergeben sich narrative wie imaginative Spielräume, die sich nicht immer an sogenannte Realitäten halten können oder müssen. Postfaktisch mag ein Stichwort sein, aus dem unterschiedliche fragmentarische Sprecherpositionen plausibel werden.

Fakten könnten zu der Zeit, als diese Texte entstanden sind, längst verbotene Umstände geworden sein. Es war nicht absehbar, dass auch eine Materialität wie Druckerschwärze eine entscheidende Voraussetzung für Tatsachen darstellte.Als immer offensichtlicher wurde, dass die jeweilige Jetztzeit nie wieder in ihre Gegenwart finden würde, verschwand der Präsens im Sprachgebrauch und seine Verwendung wurde unterbunden. Nichts ist seitdem so einsam wie das Heute. Pro- oder confaktische Zuordnungen lieferten zumindest Annäherungen zur verbindlichen Orientierung im Alltagsgeschehen.
Das Lebensgefühl der individuellen Bevölkerung insgesamt entsprach dem eines fortwährenden Probanden. Letztlich war die biologische Generierung lebender Menschenkörper kostenschonender als die Aufzucht geklonter Wesen in Laboratorien. Modelle der Arbeitsteilung hatten sich massiv weiterentwickelt. Hier sollte Adam Smith in einem ungeahnten Maß Recht behalten haben. Tätigkeiten, die von ausschließlich einzelnen Personen verrichtet wurden, waren kaum noch verbreitet. Selbst das Sprechen wurde arbeitsteilig praktiziert. Essen und Denken waren vorerst nicht betroffen. Bei der Atmung war vorläufig nur das Einatmen mit Unterstützung von außen verbunden. Kommunikation und Verständigung fand ausschließlich in Gruppen statt, ohne dass je eine Einzelperson für sich selbst einen ganzen Satz hätte aussprechen können oder müssen. Die Frage nach der Notwendigkeit eines einzelnen Körpers stellte sich zunehmend. Beim Geld wie beim Menschen.

Gunter Reski, Krisen brauchen Menschen, 2017, Sprühlack/Nessel, 150 x 180 cm
Ausstellungsansicht Kapitalströme / Ausstellungsbeitrag Gunter Reski / Raumjournal für Schweinezyklen, Kunsthalle Tübingen, 2017

Gunter Reski, Ohne Titel, 2017, Acryl / Nessel, 160 x 180 cm

Ausstellungsansicht Kapitalströme, Kunsthalle Tübingen, 2017/ Ausstellungsbeitrag Gunter Reski / Raumjournal für Schweinezyklen, 2017

Gunter Reski, Haben Wollen Sollen, 2017, Acryl / Nessel,200 x 180 cm

Gunter Reski, Ohne Titel, 2016, Acryl / Nessel, 160 x 180 cm

Ausstellungsansicht Kapitalströme, Kunsthalle Tübingen, 2017/ Ausstellungsbeitrag Gunter Reski / Raumjournal für Schweinezyklen, 2017

Ohne Bargeld kein Schwarzgeld. Das mag auch ein entscheidender Grund für die einschneidende Maßnahme gewesen sein. Die flächendeckende Kontrolle über den gesamten Zahlungsverkehr weltweit brachte Veränderungen mit sich. Bauwirtschaft, Privathaushalte, Drogenhandel und auch der Kunstmarkt waren davon entscheidend betroffen.

Gunter Reski, Ohne Titel, 2017, Sprühlack / Nessel,150 x 180 cm
Gunter Reski,Geld als das Unbewußte im Finanzwesen, 2017, Acryl / Nessel, 200 x 180 cm (unten)

Ausstellungsansicht Kapitalströme, Kunsthalle Tübingen, 2017/ Ausstellungsbeitrag Gunter Reski / Raumjournal für Schweinezyklen, 2017

Gunter Reski, Ohne Titel, 2017,Sprühlack/ Klebstoff/Papier, 140 x 100 cm
Gunter Reski,Ohne Titel, 2017, Acrylmarker / Papier,30 x 21 cm
Ausstellungsansicht Kapitalströme, Kunsthalle Tübingen, 2017/ Ausstellungsbeitrag Gunter Reski / Raumjournal für Schweinezyklen, 2017
Gunter Reski,Ohne Titel, 2017, Acrylmarker / Papier,30 x 21 cm